Adidas
15 Produkt / Produkte
  1. Adidas
    Ab € 219.90
  2. Adidas
    Ab € 149.90
  3. Adidas
    Ab € 99.90
  4. Adidas
    Ab € 79.90
  5. Adidas
    Ab € 79.90
  6. Adidas
    Ab € 99.90
  7. Adidas
    Ab € 99.90
  8. Adidas
    Ab € 89.90
  9. Adidas
    Ab € 59.90
  10. Adidas
    Ab € 119.90
  11. Adidas
    Ab € 229.90
  12. Adidas
    Ab € 129.90
  13. Adidas
    Ab € 99.90
  14. Adidas
    Ab € 149.90

Jede große Geschichte muss irgendwo beginnen.

Die Geschichte von Adidas begann in Bayern, Deutschland, in den frühen 1900er Jahren, als Adi Dassler, ein begeisterter Sportler, in der Waschküche seiner Mutter begann, mit der Herstellung von Schuhen zu experimentieren. 1924 unternahm Dassler den ersten Schritt zur Gründung seiner eigenen Firma. Er meldete die "Gebrüder Dassler Schuhfabrik" an und begann seine Mission mit dem Versuch, Sportler mit dem bestmöglichen Schuhwerk zu versorgen.

Adi Dassler konnte das Vertrauen der Athleten gewinnen, indem er ihnen und ihren Erwartungen an die Schuhe zuhörte. Es sollte sich als eine erfolgreiche Strategie erweisen. Die Sprinterin Lina Radke gewann 1928 bei den Olympischen Spielen in Amsterdam in Dasslers Schuhen eine Goldmedaille für Deutschland. Goldmedaillen bei den Olympischen Spielen in Berlin folgten und waren frühe Meilensteine in der Erfolgsgeschichte von Adidas.

Am 18. August 1949 unternahm Adi Dassler den nächsten Schritt zur Schaffung seiner legendären Marke, indem er die "Adi Dassler adidas Sportschuhfabrik" eintragen ließ und 47 neue Arbeiter in einer kleinen Stadt namens Herzogenaurach beschäftigte. 

Im selben Jahr registrierte Dassler einen Schuh mit den bald weltberühmten drei Streifen von Adidas. Dieses Designelement ist nun Teil des Markenlogos und findet sich in fast jedem von Adidas geschaffenen Stück.

1954 ging in die Fußballgeschichte ein – als das Jahr, in dem Deutschland das "Wunder von Bern" erlebte. Die deutsche Fußballnationalmannschaft besiegte im WM-Finale die Ungarn, die Adidas-Schuhe mit Schraubstollen trugen. Diese Innovation von Adidas hat den Fußballern geholfen, auf dem Spielfeld einen guten Griff zu behalten. Zu diesem Zeitpunkt wurde Adidas ein bekannter Name.

Ein Jahrzehnt später expandierte Adidas in die Bekleidungsindustrie und brachte den Franz-Beckenbauer-Trainingsanzug auf den Markt, der nach dem deutschen Fußballer benannt ist und die heute bekannten drei Streifen an Armen und Beinen trägt. Der Trainingsanzug eröffnete dem Unternehmen, das bisher nur für seine Schuhe bekannt war, einen ganz neuen Geschäftszweig.

 

Geheimnis des Erfolgs

Dasslers Erfolgsgeheimnis und seine Fähigkeit, das Vertrauen von Weltklasse-Athleten zu gewinnen, war seine enge Verbindung zu ihnen. Er ging zu ihnen, oder sie kamen zu ihm, und er hörte sich genau an, was sie zu sagen hatten und beobachtete ständig, welche Verbesserungen gemacht werden konnten oder erfunden werden mussten, um alle ihre Bedürfnisse zu unterstützen. Adidas war von Anfang an ein vertrauenswürdiges Unternehmen, und das sollte sich in absehbarer Zeit nicht ändern.

1970 schuf Adidas für die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 1970 seinen eigenen offiziellen Fußball, den schwarz-weiß getäfelten TELSTAR. Durch dieses Design sollte der Fußball im Schwarz-Weiß-Fernsehen besser zu erkennen sein. Es war der Beginn einer wunderbaren Partnerschaft für Adidas, die bis zur Bereitstellung des offiziellen Spielballs für jede folgende FIFA-Weltmeisterschaft gehen sollte – eine große Leistung!

Die Welt richtete ihre Augen auf Deutschland, als die Olympischen Spiele 1972 in München eröffnet wurden. Hier stellte Adidas sein neues Logo vor, das noch heute genutzt wird: ein Dreiblatt, das die drei typischen Streifen zeigt.

Die Drei-Streifen-Marke expandierte im Laufe der Jahre immer mehr, vor allem im Sportbereich. Viele erfolgreiche Sportler glaubten an und vertrauten auf das Unternehmen Adidas, das die deutsche Marke zu dem gemacht hat, was sie heute ist.

1978 starb Adi Dassler, der Schöpfer von Adidas, kurz vor seinem 78. Geburtstag. Der Mann, der die Sportartikelindustrie neu definiert hatte, hinterließ ein florierendes Unternehmen. Es war das Ende der Ära Dassler, aber der Beginn eines neuen Kapitels für das Familienunternehmen: Adis Frau übernahm mit der Unterstützung ihres Sohnes Horst die Leitung.

Sechs Jahre nach Adis Tod brachte Adidas einen neuen Schuh auf den Markt, der seiner Zeit weit voraus war. Der Micropacer verfügte über ein System namens miCoach, das in der Lage war, allen Athleten, die den Schuh trugen, Leistungsstatistiken zu liefern – ein bisschen so, als würde man einen Computer an den Füßen tragen.

1986 veröffentlichte die Hiphop-Gruppe Run DMC einen Track namens "My Adidas". Es ging um das wahre Leben hart arbeitender Menschen und die pure Begeisterung für Adidas Turnschuhe. Der Track  wurde sofort ein Hit und machte Run DMC zu einem der Partner von Adidas. 

Ende der 1980er Jahre starben sowohl Horst Dassler als auch seine Mutter Käthe, was Adidas in eine schwierige Situation brachte. Adis Töchter beschlossen, ihre Anteile an der Firma zu verkaufen. Der Führungswechsel und bestimmte strategische Entscheidungen hätten Adidas beinahe in den Bankrott getrieben. Aber die Marke stand kurz vor einem spektakulären Comeback.

Robert Louis-Dreyfus wurde 1993 der neue CEO von Adidas. Gemeinsam mit seinem Partner Christian Tourres verstand er, dass Adidas nicht neu erfunden werden musste, sondern nur in die richtige Richtung geführt werden musste. 

Im Jahr 2004 wurde eine der denkwürdigsten Marketingkampagnen für Adidas durchgeführt. Einige der größten Athleten der damaligen Zeit wirkten mit, wie der englische Fußballspieler David Beckham und der äthiopische Leichtathlet Haile Gebrselassie, die sich ihren größten Ängsten stellten. Niederlagen und Herausforderungen beweisen nur, dass "unmöglich nichts ist", was zum Schlagwort für alle wurde, die persönliche Ziele erreichen wollen.

Heute ist Adidas eines der erfolgreichsten Sneaker- und Sportbekleidungsunternehmen der Welt und an seinem Logo auf einen Blick erkennbar. Adidas wird in nächster Zeit nicht langsamer werden.

Melde dich für unseren Newsletter an

Das Kontoerstellung hat viele Vorteile: schnellerer Bestellvorgang, mehrere Adressen speichern, Bestellungen verfolgen und mehr.

SNEAKERS

Sneakers werden seit jeher sowohl mit Komfort als auch mit Stil assoziiert! Keine andere Kategorie von Schuhen kann Ihnen die gleiche Stimmung vermitteln wie ein Paar hipper Sneakers.  Sneakers sind die Art von Schuhen, die kein Geschlecht zeigen, was sie zur perfekten Unisex-Wahl macht. Sowohl Männer als auch Frauen können die gleichen Designs und Stile tragen. Ist das nicht fantastisch? Titolo ist Ihr One-Stop-Shop für all die verschiedenen Arten von Turnschuhen da draußen, egal ob Sie auf der Suche nach klassischen, Retro-, Streetwear-, modischen oder einfach nur funktionalen Modellen sind. Sie können sich nicht entscheiden, was Sie kaufen möchten? Keine Sorge, loggen Sie sich bei Titolo.ch ein und stöbern Sie durch unsere tausenden von Sneakers, um die richtigen für Sie zu finden. Wie ein weiser Mensch einmal gesagt hat, stellen die Menschen Schuhkontakt her, bevor sie Augenkontakt herstellen; daher kann man bei Turnschuhen keine Kompromisse eingehen!

STREETWEAR

Streetwear ist ein Begriff für lässige Kleidung, der in den 1990er-Jahren global wurde. Alles begann in New York, wo die Mode von der Hip-Hop-Kultur und den Skateboardern beeinflusst wurde. Der Begriff verbreitete sich schnell von New York aus in den Rest der Welt. Streetwear umfasst alles, was lässig und bequem ist, wie Baggy-Jeans, Caps und Sneakers. Der Streetwear-Stil entwickelt sich ständig weiter. In den letzten Jahren sind die Trends der 90er Jahre wieder in Mode gekommen und haben die Streetwear-Styles stark beeinflusst. Der Hype um trendige Sneaker und den Baggy-Jeans-Look ist zurück – zumindest bis der nächste Trend kommt.